spiegel: Facebook stopfte Datenleck erst nach vier Jahren

jugendschutz.net

Software-Experten der Sicherheitsfirma Symantec haben ein Datenleck bei Facebook entdeckt. Betroffen ist die Freigabe bestimmter Datenzugriffe für Facebook-Anwendungen. Laut Symantec hatten Dritte - in erster Linie Facebooks Werbekunden - Zugriff auf Facebook-Profile, Fotos und Chats. Sie hätten sogar Status-Meldungen im Namen der Betroffenen versenden können. [...]

In einer Stellungnahme beklagt sich Facebook zudem darüber, der Symantec-Bericht enthalte "einige Ungenauigkeiten". [...] Auch ignoriere der Bericht, "die vertraglichen Verpflichtungen von Werbekunden und Entwicklern". Die untersagen es, "persönliche Informationen von Facebook-Anwender auf eine Weise zu beschaffen oder zu verbreiten, die den Facebook-Vorgaben widerspricht". Mit anderen Worten: Es ist verboten, also dürfte es nicht passieren.