welt.de: Virtuelles "Sex-Imperium" für Chinesen gesprengt

jugendschutz.net

Auf Chinesisch klang der Name [...] ganz harmlos: "Sonniger Vergnügungsverein" [...]. Doch was sich dahinter verbarg, darüber waren nicht nur die Pekinger Behörden entsetzt: Denn tatsächlich handelte es sich dabei um ein chinesischsprachiges Online-Netz für Hardcore- und Kinderpornografie.

Mehr als zehn Millionen zahlende Mitglieder gehörten ihm an. Seit Jahren versuchten die Behörden, die Hintermänner des vermutlich weltweit größten Internet-Pornorings zu fassen. Nun ist es gelungen - und zwar mit Hilfe von US-Behörden. Es war die erste und bislang einzigartige Kooperation zweier Staaten, die jeweils ein völlig anderes Verständnis von freier Meinungsäußerung besitzen.