heise: Innenministerium setzt auf Datenschutz-Selbstkontrolle von Facebook

jugendschutz.net

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will Facebook noch eine Chance geben, den Datenschutz in dem sozialen Netzwerk in Eigenregie zu verbessern. Der Unions-Politiker vereinbarte bei einem Gespräch mit Vertretern des US-Konzerns am heutigen Donnerstag laut einer Mitteilung seines Hauses, die Sicherung der Privatsphäre der Nutzer der Plattform zunächst weiter mit Selbstregulierung zu stärken. Er strebe einen "allgemeinen Kodex" für Social Networks an, betonte Friedrich. Der Kodex solle auch Regelungen zur Datensicherheit und für "sichere Identitäten" enthalten, den Verbraucher- und Jugendschutz sowie allgemeine Fragen wie zur Medienkompetenz der Nutzer abdecken.

Die Betreiber der hiesigen Netzwerke StudiVZ sowie SchülerVZ, Lokalisten und wer-kennt-wen.de unterzeichneten bereits 2009 einen Verhaltenskodex unter dem Dach der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM). Dazu zählen strengere Voreinstellungen der Privatsphäre bei Netznutzern im Alter unter 14 Jahren, auch werden Profile Jugendlicher vor externen Suchmaschinen abgeschottet. [...] Facebook schloss sich vor zwei Jahren der Selbstregulierungsinitiative nicht an.