kurier.at: "Du sollst die Waage ehren!" Im Internet propagieren Blogs und Foren ein bizarres Bild von Schönheit: Magermodels sind die Vorbilder.

jugendschutz.net

Herausstechende Schlüsselbeine und Hüftknochen, ein Bauch, der beim Liegen einfällt, Rippen, die sich scharf unter der Haut abzeichnen und Oberschenkel, die sich beim Stehen auf keinen Fall berühren dürfen - derartige Merkmale beschreiben das Schönheitsideal jener Mädchen und junger Frauen, die sich der sogenannten Pro-Ana-(von Anorexia nervosa/Magersucht) bzw. Pro-Mia-Bewegung (Bulimia nervosa/Ess-Brech-Sucht) im Internet angeschlossen haben. Als essgestört nehmen sich Betroffene dabei meist nicht wahr, sie erheben ihr Essverhalten vielmehr zum "Lifestyle".