zeit.de: Facebook und Google verteidigen sich im Bundestag

jugendschutz.net

Bei einer Anhörung im Bundestag haben sich Online-Netzwerke wie Facebook und Google+ für ihre Datenschutzpolitik verantwortet. Abgeordnete und Datenschützer forderten die Konzerne eindringlich auf, die Privatsphäre ihrer Nutzer besser zu schützen.
Facebook und Google bekannten sich zu Transparenz und Datenschutz, gingen aber nicht auf die Forderung nach konkreten Verbesserungen ein. Facebook-Manager Richard Allan sagte jedoch, das Unternehmen erstelle aus Nutzerdaten keine persönlichen Profile. Der Dienst für die Nutzer in Deutschland werde von Facebook in Irland bereitgestellt, unter voller Beachtung der europäischen Datenschutzbestimmungen.