rhein-zeitung.de: Nazi-Hetze im Internet - Elf Angeklagte räumen Vorwürfe ein

jugendschutz.net

Geständnisse im Prozess um Nazi-Hetze im Internet: Elf Angeklagte haben vor dem Landgericht Koblenz eingeräumt, für das rechtsradikale "Widerstand-Radio" als Moderator gearbeitet zu haben. Die Angeklagte (32) aus dem Kreis Mayen-Koblenz gab zu: Sie hat Mitte 2010 "Sieg Heil"-Grüße im Netz verbreitet. Sie sendete Lieder, die Adolf Hitler huldigen und zu Gewalt gegen Juden, Ausländer und Linke aufrufen. Sie machte mit ihrem Ehemann gemeinsame Sache. Beide waren NPD-Mitglied, beide Moderatoren. [...] Eine Gründerin (28) des Radios erklärte: "Der Sender sollte Nachwuchs für die rechte Szene rekrutieren. Die Parolen und Lieder wurden immer radikaler."