heise: Bayerische Internetpolizisten sollen Kriminalität im Netz bekämpfen

jugendschutz.net

Bayern will mit speziell ausgebildeten "Internetpolizisten" gegen die zunehmende Kriminalität im Netz vorgehen. 54 Computer- und Informatik-Experten, die zusätzlich zu Vollzugsbeamten ausgebildet wurden, treten in diesem Jahr ihren Dienst bei der Kriminalpolizei an. Das kündigte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag in München an. "Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein", betonte er. Der CSU-Politiker forderte dabei auch erneut eine rasche Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung.

Nach den Worten Herrmanns ist die Kriminalität im Internet weiter auf dem Vormarsch. [...] Meist gehe es dabei um Betrug, teilweise habe man es mit ganzen Betrügerbanden zu tun. Als weitere Beispiele für die zunehmende Cyber-Kriminalität nannte Herrmann Urheberrechtsverletzungen, den organisierten Handel mit illegalen Arzneimitteln und Angriffe auf Unternehmen und Behörden mit Cyber-Attacken. Und das "abscheulichste Delikt" in der virtuellen Welt sei Kinderpornografie.