pro-medienmagazin.de: Kann denn Facebook Sünde sein?

jugendschutz.net

Wer auf "Facebook" unterwegs ist, ist kein guter Moslem. Das hat ein iranischer Geistlicher nun verkündet. [...] "Im Grunde ist es unislamisch und nicht erlaubt, auf eine Internetseite zu gehen, die Unsittlichkeiten propagiert und den religiösen Glauben schwächen könnte", sagte Ajatollah Lotfollah Safi-Golpaygani laut einer Meldung des "Focus" am Samstag. [...] "Unproblematisch ist die Nutzung von Internetseiten, die religiöse Kriterien propagieren und nicht zu Unsittlichkeiten führen", heißt es weiter.

Die iranische Regierung schränkt die Internetnutzung seiner Bürger massiv ein. Dennoch seien rund 17 Millionen Iraner Mitglied bei "Facebook". Beobachter schätzen die tatsächliche Zahl laut "Focus" aber deutlich höher ein. Der Iran blockiere rund fünf Millionen Internetseiten. Die Bevölkerung verschaffe sich aber etwa über Proxy-Programme dennoch Zugang. Damit könnten Nutzer vorgaukeln, aus einem anderen Land zu stammen, und so den Filter umgehen.