dradio.de: Eigene Probleme sind im Social Web kaum Thema

jugendschutz.net

Nutzer von Facebook, Google Plus & Co. stellen sich online gerne besonders posititv dar. Wie die Forschungsgruppe "Sozialisation im Social Web" der Uni Mannheim herausfand, geht man dort weniger auf Probleme ein. Auf positive Einträge folgten auch mehr positive Rückmeldungen. [...] Dass die User Sozialer Netzwerke auch vor der Offenlegung intimer Details nicht zurückschrecken, liegt nach Ansicht der Wissenschaftler daran, dass dies durch den Aufbau neuer Kontakte belohnt wird. Mit steigender Medienkompetenz sei es aber vorstellbar, dass sich irgendwann eine Gegenbewegung, eine Art "Privatsphäre 2.0", formiert.