heise: Britische Politiker fordern saubere Internetzugänge

jugendschutz.net

Zu viele britische Kinder und Jugendliche haben immer noch einfachen Zugang zu pornografischen oder gewalthaltigen Internetinhalten. Zu diesem Schluss kommt eine Jugendschutz-Kommission, bestehend aus Unterhaus-Abgeordneten aller Parteien in ihrem Abschlussbericht. Bestehende, auf einzelne Geräte oder Anschlüsse beschränkte Filter würden von Eltern zu wenig angewendet. Daher regen die Politiker an, die Internetprovider sollten generell einen "sauberen" Internetzugang bieten, der nach dem Opt-In-Prinzip erst auf Wunsch der erwachsenen Anschlussinhaber Pornos und andere jugendgefährdende Inhalte liefert.