heise.de: Rechtsextreme nutzen verstärkt Social Media und Apps für Propaganda

jugendschutz.net

Die rechte Szene schafft es immer besser, Jugendliche im Internet anzusprechen. Dies zeigt der aktuelle Jahresbericht von jugendschutz.net und der Bundeszentrale für politische Bildung.

Denn die Ewiggestrigen sind technisch auf der Höhe der Zeit und nutzen intensiv die Möglichkeiten des Social Web. Gleichzeitig sind ihre Angebote oft nicht sofort als rechtsextreme Propaganda zu erkennen - und erreichen damit mehr Jugendliche, als dies mit plumper Propaganda möglich wäre.