spiegel.de: US-Verbraucherschützer fordern Packungsbeilage für Apps

jugendschutz.net

Viele Apps bedienen sich ausführlich an den persönlichen Daten der Smartphone-Besitzer: sie lesen Fotos, Kontakte und Ortsdaten aus. Das Problem: meist merkt der Nutzer davon nichts. App-Entwickler und Datenschützer in den USA wollen das ändern. Laut einem Bericht der "New York Times" wollen sie eine Art Packungsbeilage für Apps einführen, die den Nutzer darauf hinweist, welche Daten er bei Nutzung der App frei gibt.