ndr.de: WhatsApp-Hetze ruft Staatsschutz auf den Plan

jugendschutz.net

Im Zusammenhang mit über den Nachrichtendienst WhatsApp in Vorpommern verbreiteten anonymen Todesdrohungen ermittelt der Staatsschutz. In Stralsund sind die Beamten beim Überprüfen weiterer, an Schüler verschickter Nachrichten auf rechtsextremistische und antisemitische Inhalte gestoßen.