Aktuelle Meldungen zum Jugendschutz in Telemedien

Hier stehen die letzten 30 News, ältere finden Sie im Archiv.

27.08.2014  focus.de: "Ice Bucket Challenge" fordert weiteres Opfer

Zwar sorgt gerade eher die "Ice Bucket Challenge" für Aufmerksamkeit, aber auch die "Cold Water Challenge" ist noch nicht ganz aus den Timelines verschwunden. Wer sich ihr stellt, muss dafür ins kalte Wasser springen. Erneut ist es dabei jetzt zu einem tödlichen Unfall gekommen.



26.08.2014  futurezone.at: Jugendlicher stirbt mutmaßlich bei Ice Bucket Challenge

Der tragische Unfalltod eines schottischen Jugendlichen soll in Zusammenhang mit dem Internet-Hype um die Eiswasserdusche stehen.



26.08.2014  faz.net: Kinderpornographie - Die Pixel verraten den Täter

Wie findet man Kinderpornographie? Informatiker arbeiten an automatischen Suchverfahren, Google und andere Firmen setzen sie bereits ein.



26.08.2014  zeit.de: Amazon kauft Streaming-Portal Twitch

Amazon wächst: Für rund eine Milliarde Dollar kauft der Online-Händler das Video-Portal Twitch. Auch Google hatte Interesse gezeigt.



25.08.2014  futurezone.at: WhatsApp hat 600 Millionen aktive Nutzer

Jedes Monat verwenden 600 Millionen Personen den Messaging-Dienst WhatsApp, der im Februar von Facebook übernommen wurde.



22.08.2014  pro-medienmagazin.de: Twitter geht gegen Islamisten-Propaganda vor

Das Online-Netzwerk Twitter will aktiv gegen die Verbreitung eines angeblichen Enthauptungs-Videos der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgehen. Die Aufnahme soll die Ermordung des amerikanischen Fotoreporters James Foley durch die radikalen IS-Kämpfer zeigen.



22.08.2014  kjm-online.de: Rundfunk- und Telemedien-Prüffälle der KJM im ersten Halbjahr 2014

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 29 Verstöße gegen die Bestimmungen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) festgestellt. 20 davon kommen aus dem Rundfunk-, neun aus dem Telemedienbereich.



22.08.2014  sueddeutsche.de: Nachrichten statt Selfies

Snapchat ist bislang vor allem für Nacktfotos und Selfies bekannt. Das könnte sich ändern. Einem Bericht zufolge verhandelt der Dienst mit mehreren Medienhäusern über eine Kooperation. Auch die größte Online-Zeitung der Welt soll darunter sein.



22.08.2014  berliner-zeitung.de: Wie Klicksafe über Whatsapp informiert

Die Initiative Klicksafe hat eine Beschreibung veröffentlicht, wie man den Dienst WhatsApp nutzt. Sehr anschaulich, toll! Doch Klicksafe wurde gegründet, um über Gefahren im Internet aufzuklären. Und wie es um die Sicherheit von WhatsApp steht, bleibt leider offen.



21.08.2014  sueddeutsche.de: Virale Propaganda der Terroristen

Um ihre Propaganda zu verbreiten, nutzen die Terroristen der Miliz Islamischer Staat eine Schwachstelle von sozialen Netzwerken wie Twitter aus: das Fehlen eines Filters. In Momenten wie diesen sind die Nutzer gefragt.



21.08.2014  spiegel.de: Mutter entwickelt Ignorier-mich-nicht-App

Weil ihr Sohn nicht auf ihre Anrufe reagierte, schritt eine amerikanische Mutter zur Selbsthilfe. Mit einer flugs gegründeten Firma entwickelte sie eine App, die das Ignorieren elterlicher Anrufe verleidet. Eltern sind begeistert, Kinder nicht.



19.08.2014  heise.de: Google plant Accounts für Kinder

Eltern sollen möglicherweise bald eigene Accounts für ihre Kinder einrichten können, die jünger als 13 Jahre sind.



14.08.2014  focus.de: Immer voll in die Fresse

Der tragische Selbstmord von Schauspieler Robin Williams hat das Netz erschüttert. Während Fans und Filmkollegen trauern, schockieren andere Internetnutzer mit antisemitischen und höhnischen Kommentaren.



14.08.2014  stern.de: Terrorbilder in sozialen Netzwerken

Tote Kinder, Massengräber und Hinrichtungen - die sozialen Medien sind voll von grausamen Bildern aus den Krisenregionen. Warum löschen Twitter und Co. die Bilder nicht?



13.08.2014  zeit.de: Rechte Szene nutzt verstärkt soziale Netzwerke für Propaganda

Rechtsextreme ködern Jugendliche mit modernen Kampagnen. Inhalte auf Facebook und YouTube werden rasch gesperrt, Probleme machen Angebote wie das russische Netzwerk VK.



13.08.2014  stern.de: Deutsche Post will Whatsapp Konkurrenz machen

Die Deutsche Post startet einen Messenger-Dienst für Smartphones, der besonders sicher und datenschutzfreundlich sein soll. Mit der App SIMSme können Besitzer eines iPhones oder Android-Smartphones Textnachrichten sowie Bilder, Videos, Kontakte und Informationen über den eigenen Standort verschicken.



13.08.2014  tagesspiegel.de: Kinder gehen immer früher und häufiger online

Ein Viertel der Kinder zwischen sechs und 13 Jahren in Deutschland hat einer Studie zufolge ein eigenes Smartphone. Die Quote sei damit fast doppelt so hoch wie im Jahr davor, heißt es in der am Dienstag in Berlin vorgestellten jährlichen Kids-Verbraucheranalyse eines Comic-Buchverlages, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Würden auch die klassischen Handys dazugerechnet, seien insgesamt 57 Prozent der Kinder hierzulande mobil erreichbar.



13.08.2014  welt.de: "PayFriendz" ist "WhatsApp" für Überweisungen

Mit dem Peer-to-peer-Geldtransfer können die Nutzer ihre Konten verbinden und so Geld austauschen. Einen etwas anderen Weg geht der deutsch-britische Newcomer "PayFriendz". Er bietet mit seiner Handy-App eine Art elektronisches Portemonnaie an. Die Kunden laden ihr "PayFriendz"-Konto auf und können dann einzelne Beträge an Freunde überweisen.



07.08.2014  spiegel.de: Kriegsspiel-App - Google und Facebook nehmen "BombGaza" offline

Die Apps heißen "Defending Israel" oder "Iron Dome": In Handyspielen wird der Nahost-Konflikt auch mobil ausgetragen. Nach Protesten haben Google und Facebook nun das Spiel "BombGaza" gelöscht.



07.08.2014  spiegel.de: Kinderpornografie: Verdächtiger nach Hinweis von Microsoft festgenommen

Nicht nur Google scannt E-Mails seiner Nutzer auf Bilder von Kindesmissbrauch. In den USA wurde jetzt ein Mann festgenommen, der über Microsoft-Dienste einschlägige Fotos verschicken wollte.



07.08.2014  heise.de: Nach Kinderporno-Razzia - Missbrauchsverdacht gegen fünf Männer

In einem Internetforum sollen Pädophile neben Kinderpornos auch Tipps ausgetauscht haben, wie man an Jungs rankommt. Die Polizei durchsucht mehr als hundert Wohnungen - und findet fünf mutmaßliche Täter. Auf die Ermittler warten nun Tausende mögliche Beweise.



04.08.2014  heise.de: Kinderpornographie: Google bringt Polizei auf die Spur eines Nutzers

Ein über Gmail verschicktes Bild wurde in den USA einem Besitzer von Kinderpornographie zum Verhängnis. Google wurde darauf aufmerksam und verständigte die Behörden.



31.07.2014  n-joy.de: Lieber Gewalt als nackte Brüste

Es ist schwieriger, den aktuellen Hit von Lady Gaga bei YouTube zu finden, als Schockvideos von Hinrichtungen und Folter. Für Facebook ist das Teil des gesellschaftlichen Diskurses und die Politik sieht nur machtlos zu - eine Bestandsaufnahme.



31.07.2014  inhope.org: Australia - new national network for reporting online child sexual abuse content

Australian efforts against the trade in online child sexual abuse material have been significantly strengthened with the finalisation of formal agreements earlier this week between the Australian Communications and Media Authority and the police forces of Queensland and Victoria.



30.07.2014  sueddeutsche.de: Zuckerbergs nächste Attacke auf Snapchat

Nacktfotos auch für Instagram-Nutzer: Facebooks Fotodienst startet einen Snapchat-Konkurrenten. Es ist Mark Zuckerbergs nächster Angriff auf die populäre Konkurrenz.



29.07.2014  futurezone.at: Facebook schmeißt Chatfunktion endgültig aus der App

Wer über die Facebook-App Nachrichten versenden will, muss dies in Kürze über die separate Messenger-App tun. Die beliebte Funktion wird in der Haupt-App abgedreht.



29.07.2014  augsburger-allgemeine.de: Antisemitische Äußerungen erreichen im Internet neues Ausmaß

Die judenfeindlichen Äußerungen im Internet nehmen immens zu. Antisemitismus-Forscherin Monika Schwarz-Friesel spricht von einem neuen Ausmaß an Antisemitismus im Netz.



28.07.2014  sueddeutsche.de: Google soll Zocker-Plattform Twitch gekauft haben

Wie ein Videochat mit Manuel Neuer: Eine der beliebtesten Seiten im Internet zeigt Videospieler beim Zocken. Das weckt das Interesse der Großen im Silicon Valley. Die Plattform Twitch soll Google eine Milliarde US-Dollar wert sein.



28.07.2014  fr-online.de: Mobile Werbung beflügelt Facebook

Dank Online-Werbung für mobile Geräte steigert Facebook seinen Umsatz im zweiten Quartal um 61 Prozent. Damit übertrifft das größte Online-Netzwerk die Erwartungen der Experten.



28.07.2014  sueddeutsche.de: Tote zwischen Katzenvideos

Wer auf Facebook die Gesichter getöteter Kinder postet, will damit sein Interesse an der Weltrettung zeigen. Doch solche Bilder zu veröffentlichen, zeugt von moralischer Überheblichkeit und Respektlosigkeit gegenüber den Opfern.