Aktuelle Meldungen zum Jugendschutz in Telemedien

Hier stehen die letzten 30 News, ältere finden Sie im Archiv.

21.10.2014  meedia.de: Das sind die beliebtesten Social Media Apps

Ein internationaler Vergleich von über 150 Ländern hat ergeben: Pinterest und WhatsApp sind die weltweit beliebtesten Social Media Anwendungen im Apple App Store; bei Google Play kommen außerdem Badoo und Instagram dazu.



21.10.2014  20min.ch: Russische Neonazis suchen Miss Hitler 2014

Im Internet sorgt ein Schönheitswettbewerb für Empörung. Auf dem sozialen Netzwerk VKontakte, einem russischen Pendant zu Facebook, will eine Gruppe eine Miss Hitler küren. [...] Weibliche Neonazis aus Russland und der Ukraine werden aufgerufen, ein Selfie von sich zu schiessen und in der Bildunterschrift zu erwähnen, warum sie "das Dritte Reich lieben und verehren". Das Netzwerk hat die Gruppe mittlerweile gesperrt.



20.10.2014  ndr.de: WhatsApp-Hetze ruft Staatsschutz auf den Plan

Im Zusammenhang mit über den Nachrichtendienst WhatsApp in Vorpommern verbreiteten anonymen Todesdrohungen ermittelt der Staatsschutz. In Stralsund sind die Beamten beim Überprüfen weiterer, an Schüler verschickter Nachrichten auf rechtsextremistische und antisemitische Inhalte gestoßen.



20.10.2014  pro-medienmagazin.de: Google löscht Suchanfrage "Ungläubige töten"

Die Suchmaschine Google hat die Autovervollständigung der Wortfolge "Ungläubige töten" gelöscht. Nach einer Anfrage der Bild-Zeitung bei dem Unternehmen hat der Konzern die Wortkombination entfernt.



20.10.2014  rlp.de: Jugendmedienschutz diskutieren

Die Online-Konsultation zum Jugendmedienschutz-Staatsvertrag geht in die zweite Runde. Vom 20. Oktober bis zum 17. November 2014 können Bürgerinnen und Bürger unter www.ideen-jugendmedienschutz.de über die Themen Altersstufen, Jugendschutzprogramme, Jugendschutzbeauftragte und die Stärkung der Einrichtungen der freiwilligen Selbstkontrolle beraten und diskutieren.



17.10.2014  heise.de: ARD und ZDF sollen Online-Angebot für Jugendliche entwickeln

Die Bundesländer haben die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF aufgefordert, ein Onlineangebot für Jugendliche im Internet einzurichten. Im Gegenzug sollen ARD EinsPlus und ZDF Kultur geschlossen werden.



17.10.2014  heise.de: Twitter baut Musikspieler in seine Apps ein

Künftig lassen sich Töne über die "Twitter Audio Card" direkt in der Timeline unter iOS und Android wiedergeben. Erster Partner ist der Berliner Anbieter Soundcloud.



17.10.2014  spiegel.de: Verräterische Läster-App - Whisper speichert offenbar heimlich Geodaten der Nutzer

Lästern, tratschen, verraten: Die Nutzer der Whisper-App verbreiten Geheimnisse im Netz, weil sie glauben, anonym zu bleiben. Doch laut einem Medienbericht sammelt der App-Anbieter etliche Informationen über die Mitglieder - und gibt sie weiter.



16.10.2014  heise.de: Snapchat warnt vor Apps von Drittanbietern

Nach einem Datenleck bei einem Dritt-Anbieter hat der Foto-Dienst seine Nutzer ermahnt, ihre Login-Daten nur für die offizielle App zu nutzen. Apple und Google sollen Dritt-Apps aus ihren Stores entfernen, fordert Snapchat.



14.10.2014  zeit.de: "Identitäre Bewegung” wird Verein

Vereinsmeierei gilt als typisch für die Identität vieler Deutscher. Jetzt hat auch die neurechte "Identitäre Bewegung” den Schritt gemacht und den Verein "Identitäre Bewegung Deutschland e.V.” gegründet. [...] Statt wie bisher, mit einer Vielzahl von - allerdings teilweise nur im Internet vertretenen - lokalen Gruppen zu agieren, sollen nun Aktivitäten und Aktivisten in größeren regionalen Gliederungen gebündelt werden.



13.10.2014  spiegel.de: Softwarepreis Tommi - Das sind die beliebtesten Kinderspiele des Jahres

Welche Apps und Spiele begeistern Kinder am meisten? Jahr für Jahr wird besonders populäre Software mit dem Preis Tommi ausgezeichnet.



13.10.2014  stern.de: Hacker stellen geklaute Teenie-Nacktfotos online

Angriff auf die Foto-App Snapchat: Hacker haben hunderttausende private Fotos von Nutzern gestohlen und im Netz veröffentlicht. Auch Nacktbilder Minderjähriger sollen darunter sein.



13.10.2014  taz.de: Strategien gegen Online-Dschihad

Politik und Netzkonzerne wollen gemeinsam gegen den IS vorgehen. Die Minister planen noch weitere Maßnahmen, die die Grundrechte bedrohen.



10.10.2014  heraldsun.com.au: Let’s talk about sexts, urges new study on youth phone behaviour

[...] The Burnet Institute survey of young Victorians aged 15-29 in January revealed more than three-quarters believe it should be against the law to pass on a sext without ­permission. Despite this, nearly a third of young people agreed that if someone they started seeing sent them a sext, they might show it to their friends.



09.10.2014  echo-online.de: Wie Lifestyle-Nazis das Internet nutzen

Ist es ein Hipster oder doch ein Neonazi? Rechtsextreme Propaganda verlagert sich zunehmend ins Internet, beobachten Experten. Beispiele dafür finden sich auf Tumblr, Facebook und Twitter, auch mit Ursprung Südhessen. Zunehmend werden dafür sogar eher linke Symbole und Szene-Gewohnheiten gekapert. Durch die Kombination aus Tradition und Moderne sollen vor allem Jugendliche für die rechte Szene interessiert werden.



08.10.2014  sueddeutsche.de: Facebook entwickelt App zum anonymen Chatten

Es gibt Dinge, die will man gerne diskutieren, aber nicht unbedingt unter seinem echten Namen - diese Erkenntnis ist jetzt auch bei Facebook angekommen. Wie die New York Times berichtet, wird das Unternehmen in den kommenden Wochen eine App veröffentlichen, mit der die Nutzer anonym diskutieren können.

Zu diesem Zeitpunkt sei noch unklar, wie die App funktioniert - ob es also zum Beispiel möglich sein wird, Bilder zu verschicken oder auf die Facebook-Kontakte zuzugreifen. Ebenso unklar bleibe es, ob die App überhaupt als Produkt von Facebook erkennbar ist.




07.10.2014  welt.de: "Rechtsextremismus im Netz mutet hip an"

Hip, cool, lässig und modern - so präsentiert sich die rechtsextremistische Szene immer häufiger. Gerade auf junge Menschen wirkt sie deshalb besonders anziehend, glaubt Experte Thomas Pfeiffer.



07.10.2014  spiegel.de: Facebook - Messenger enthält versteckte Bezahlfunktion

Facebook treibt seine Strategie voran, künftig auch als Finanzdienstleister auftreten zu können. Im Code der neuen Messenger-App ist auch eine Bezahlfunktion versteckt, mit der man Freunden Geld schicken kann.



06.10.2014  heise.de: Yahoo hat Interesse an der Foto-App Snapchat

Um jüngere Kunden anzulocken, plant Yahoo, mit rund 20 Million US-Dollar beim Foto-Dienst Snapchat einzusteigen.



06.10.2014  heise.de: Google+ - Einträge können nun altersbeschränkt werden

Nutzer auf Google+ können nun festlegen, welche Altersgruppe sie mit ihren Einträgen erreichen wollen und welche die Inhalte nicht zu sehen bekommen soll. Wer das nicht oder falsch macht, für den kann das Google offenbar selbst nachholen.



06.10.2014  heise.de: Österreich - Linksetzung in sozialen Netzwerken kann teuer werden

Wer einen Link in einem sozialen Netzwerk setzt, kann für den verlinkten Inhalt verantwortlich sein. Ein Urteil aus dem österreichischen Nachbarland überrascht die Fachwelt.



01.10.2014  zeit.de: Datenschützer gehen gegen Googles Nutzerprofile vor

Dem US-Konzern wird untersagt, die Daten seiner Nutzer aus unterschiedlichen Diensten willkürlich in Profilen zu sammeln. Weigert sich Google, wird ein Zwangsgeld fällig.



30.09.2014  tagesspiegel.de: Urteil macht Jugendschutzbehörde zum Porno-Versand

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien muss ein indiziertes Erotikvideo an einen Filmsammler herausgeben, verlangt das Kölner Verwaltungsgericht. Damit könnte die Behörde zu einer Art On-demand-Dienst für Pornos, Gewaltfilme und antisemitische Hetzschriften werden.



30.09.2014  stern.de: "Jugend-tv.net" vor dem Ende

Krude Verschwörungen und Hetze gegen Juden und Homosexuelle bestimmen den Inhalt von "Jugend-tv.net". Nach einer stern-Recherche reagierten Jugendschützer. Jetzt steht das Portal vor dem Aus.



30.09.2014  spiegel.de: Facebooks neuer Werbedienst verfolgt Nutzer überall

Facebook will Google die Marktführerschaft am Online-Anzeigenmarkt streitig machen. Mit Atlas hat das Unternehmen jetzt einen Werbedienst vorgestellt, der Nutzer über diverse Geräte hinweg verfolgt. Aus Nutzersicht ist das bedenklich.



29.09.2014  sueddeutsche.de: Facebook-Flüchtlinge entdecken Ello

Facebook erlaubt nur echte Namen. Für die schwul-lesbische Community ist das ein Grund, nach Alternativen zu suchen. Eine davon ist Ello. Dort sollen sich aktuell Zehntausende neue Nutzer anmelden.



26.09.2014  theguardian.com: Isis in duel with Twitter and YouTube to spread extremist propaganda

Guardian investigation reveals subterfuge used by social media arm of Islamic State to hijack topics to spread jihadi views.



25.09.2014  adl.org: ADL Releases "Best Practices” for Challenging Cyberhate

The Anti-Defamation League (ADL) today announced the release of "Best Practices for Responding to Cyberhate,” a new initiative that establishes guideposts for the industry and the Internet community to help prevent the spread of online hate speech.



25.09.2014  heise.de: BKA findet weniger Kinderpornografie im Netz

Laut den Jahresbericht der Bundesregierung haben Polizei und Beschwerdestellen im Jahr 2013 weniger Missbrauchsbilder im Netz gefunden. Das Löschen der Dateien funktioniert auch im Ausland gut.



24.09.2014  spiegel.de: Telefonnummer verrät WhatsApp-Nutzungsverhalten

Wann und wie häufig nutzt jemand WhatsApp? Ein Turiner Student hat ein Skript geschrieben, mit dem sich das Nutzungsverhalten anderer Personen erfassen lässt. Man braucht dafür nur ihre Handynummer.