Nach oben

Fachreferent (w/m/d) für Jugendschutz im Internet, Schwerpunkt Hass im Netz (Projektmitarbeit), 39 Std./Woche, TV-L 10, in Mainz

Wer wir sind…

Als gemeinsames Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet ist es unser Ziel, gutes Aufwachsen mit dem Internet zu ermöglichen. jugendschutz.net wird finanziert von den Obersten Landesjugendbehörden, den Landesmedienanstalten und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Organisation ist an die Kommission für Jugendmedienschutz angebunden und mit gesetzlichem Auftrag tätig (§ 18 JMStV, § 24b JuSchG).

Was wir tun…

Wir recherchieren Gefahren im Netz, weisen Anbieter auf Verstöße gegen den gesetzlichen Jugendmedienschutz hin und initiieren Aufsichtsverfahren. Wir fordern von Anbietern mehr Vorsorge, um Risiken für Kinder und Jugendliche zu minimieren. Wir kooperieren mit Strafverfolgungs- und anderen Behörden sowie weiteren, u.a. zivilgesellschaftlichen, Organisationen im In- und Ausland. Wir machen unsere Erkenntnisse auch für politische Entscheidungsträger, pädagogische Fachkräfte und die Öffentlichkeit nutzbar.

Wen wir suchen…

Für unseren Standort in Mainz (anteilige Präsenzarbeit Voraussetzung) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Fachreferenten (w/m/d) für ein Projekt im Themenschwerpunkt Hass im Netz (Kennziffer PolEx 22/11-3). Die Stellenbesetzung erfolgt vor dem Hintergrund eines Projekts im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hierbei wird jugendschutz.net als Teil des Kompetenzzentrums Hass im Netz (KPN) gefördert.

Die Projektaufgaben ergänzen die Kerntätigkeit von jugendschutz.net im Bereich Politischer Extremismus. Sie knüpfen am Ziel des Erkenntnistransfers an und verfolgen im Besonderen die Absicht, Einschätzungen aus Recherchen für die Praxis in den Handlungsfeldern von „Demokratie leben!“ nutzbar zu machen. Das Projekt unterstützt im Schwerpunkt beim Aufbau eines Informationsangebots des KPN durch die Erarbeitung von Content-Snippets (Arbeitsbegriff) sowie fachlicher Kurzanalysen für die zugehörige Datenbank.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Auswahl und inhaltliche Kontextualisierung von Inhaltsbeispielen aus den Recherchen von jugendschutz.net
  • Aufbereitung, Verschlagwortung und Bereitstellung von Content-Snippets für das Info-Angebot des KPN
  • Erarbeitung und Aufbereitung fachlicher Kurzanalysen, Mitwirkung an der konzeptionellen Weiterentwicklung des Formats
  • Unterstützung bei der Aufbereitung und Kommunikation von Projektergebnissen
  • Mitwirkung an gemeinsamen Vorhaben im Rahmen der Netzwerkarbeit

Sie bringen mit:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • vertiefte Kenntnisse zu politischem Extremismus bzw. Hassphänomen
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder sowie rechtliche Aspekte des Jugendmedienschutzes
  • Belastbarkeit im Umgang mit drastischen Inhalten
  • Flexibilität und Bereitschaft zur Teamarbeit
  • stilsicheres Deutsch in Wort und Schrift, gute Englischkenntnisse

Die Stelle bietet:

  • eine sinnstiftende Tätigkeit sowie die Arbeit in einem motivierten Team
  • Arbeit in einem dynamischen Themenfeld
  • Supervision/Entlastungsberatung
  • Vergütung mit Jahressonderzahlung nach TV-L 10 und eine betriebliche Altersversorgung (VBL)
  • flexible Arbeitszeiten, Kombination aus Präsenzarbeit und mobilem Arbeiten; bis 30 Tage Urlaub/Jahr
     

Die Anstellung soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt erfolgen und ist aufgrund der Projektförderung zunächst bis zum 31. Dezember 2023 befristet. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Soweit entsprechende Bewerbungen eingehen, wird geprüft, ob dem Teilzeitwunsch im Einzelfall entsprochen werden kann. Fragen zu den Aufgabenbereichen oder zum Bewerbungsverfahren adressieren Sie bitte an buero@jugendschutz.net.

Bitte senden Sie Ihr aussagekräftiges Bewerbungs-/Motivationsschreiben inkl. aktuellem Lebenslauf – unter Angabe der Kennziffer – als PDF-Datei bis zum Sonntag, dem 15. Januar 2023 per E-Mail (in nur einer Datei) unter gf@jugendschutz.net an den Geschäftsführer der LPR-Trägergesellschaft für jugendschutz.net gGmbH, Herrn Harald Zehe, Bahnhofstr. 8a, 55116 Mainz.