jugendschutz.net - Mehr Rücksicht auf Kinder und Jugendliche im Internet

jugendschutz.net

Jugendschutz im Netz Jungen Usern unbeschwerte Teilhabe ermöglichen

jugendschutz.net drängt Anbieter, Online-Angebote so zu gestalten, dass Kinder und Jugendliche nicht gefährdet werden. Die Stelle recherchiert als Kompetenzzentrum für den Jugendschutz im Internet Risiken in jugendaffinen Diensten. Sie nimmt über ihre Hotline Hinweise auf Verstöße gegen den Jugendmedienschutz entgegen und sorgt dafür, dass sie schnell beseitigt werden. Im Fokus der Arbeit stehen riskante Kontakte, Selbstgefährdungen, politischer Extremismus und sexuelle Ausbeutung von Kindern.

 

Fake-News, Hash- tags, Lifestyle Wie Rechtsextreme im Netz Jugendliche manipulieren

Das Bundesfamilienministerium und jugendschutz.net berichteten am Dienstag, 14. Februar 2017 über aktuelle Trends rechtsextremer Internetnutzung und Gegenstrategien.

Mehr unter www.hass-im-netz.info/presse

Bericht Zeitgemäße Schutz- konzepte nötig

Mehr als 6.000 Verstöße registrierte jugendschutz.net 2015, davon den Großteil im Social Web. Neu ist der Trend, dass Jugendliche zum Konsum psychoaktiver Rauschmittel animiert werden.

Mehr unter Jahresberichte

 

Extremismus Islamismus im Internet

Lebensweltnahe Webangebote, Anleihen aus Computerspielen, Propagandafilme wie aus Hollywood: Mit diesen Mitteln ködern Islamisten Jugendliche und versuchen, sie für ihre Ideologie zu gewinnen.

Mehr unter Politischer Extremismus

 

Elternbroschüre Gutes Aufwachsen mit Medien - Ein Netz für Kinder

Die Broschüre gibt Empfehlungen für sichere Kinderangebote und Tipps für den Umgang mit Online-Risiken. Mit buntem Papierhandy, einem Plakat mit Online-Regeln und Info-Laptop.

Mehr unter Faltblätter und Broschüren