Veranstaltung

jugendschutz.net

Fachtagung „Rechtsextreme [&] Gaming-Kulturen“ Digitale Spiele und Communities im Fokus von Propaganda und Prävention

Am 25. und 26. November 2020
Die Fachtagung findet online statt.


Rechtsextreme nutzen Elemente der Gaming-Culture und Plattformen aus diesem Kontext, um an mediale Gewohnheiten insbesondere junger Userinnen und User anzudocken. Sie gestalten eigene Computerspiele, um Menschenverachtung und Gewalt zu propagieren, und betreiben die „Gamification“ ihrer politischen Aktionen. Gleichsam weisen weltweit rechtsterroristische Anschläge, wie in Christchurch oder Halle, Bezüge zu dieser Onlinewelt auf. Daneben finden sich auch in Communities selbst rechtsextreme, antisemitische, sexistische und rassistische Äußerungen, denen bisweilen nur wenig entgegengesetzt wird.

Die Online-Fachtagung „Rechtsextreme [&] Gaming-Kulturen“ möchte einen erweiterten Blick auf das Themenfeld richten. Dabei soll nicht nur deutlich werden, wie komplex und vielgestaltig das Verhältnis zwischen Gaming und Rechtsextremismus ausfällt. Wir möchten darüber hinaus aufzeigen, dass Spiel-Formate und die Gaming-Communities selbst wertvolle Ressourcen und Partnerinnen sind, um gegen Rechtsextremismus vorzugehen.

 

Weitere Infos und das Programm finden Sie hier.

Anmeldung

* = Pflichtfeld

Gefördert durch

Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"